Blank9
Design8.5
Preis9
8.8Gesamtwertung
Leserwertung: (5 Votes)
8.6

Im Testbericht „Kontaktanzeige – Zanderruten im Test“ der Dezemberausgabe 2011 testeten wie Zanderruten vier verschiedener Herstellern.  Wir bekamen viel Feedback  zu diesem Test. Unter anderem auch folgendes Mail von Mickey Gerovski.

Sehr geehrte Angel-Freaks,Falls Ihr mal für einen Rutentest eine moderne Rute einer eher unbekannten Marke haben wollt, schreibt mir via meine Homepage www.mickeys-tackle.ch und ich schicke Euch eine Themenrute von Hearty-Rise aus meinem vielfältigen Sortiment!MfGMickey

Ich kannte die Marke Hearty Rise nicht. Das Googeln bestätigte Mickey’s Aussage, dass diese Marke im deutschsprachigen Raum recht unbekannt ist. Gleich der erste Treffer führte mich zu Mickey’s shop. Die Beschreibung auf seiner Seite weckte aber mein Interesse und so wurde in englisch- und französischsprachigen Seiten weitergesucht.

Anglerlegende Didier Courtois

Fündig wurde ich auf der Seite der französischen Anglerlegende Didier Courtois, der für die Marke Hearty Rise verantwortlich ist. Ehrenschutz genug dachte ich und kontaktierten Mickey, der mir die verschiedenen Produktlinien wie Bass Force, Zorro, Bass Guider, Evolution und Collector ausführlich vorstellte.  Schlussendlich viel die Wahl  auf eine 2,51 Meter lange Rute der EGI Collector Serie mit einem Wurfgewicht von 15-40 Gramm.

Insgeheim befürchtete ich, dass die Rute für größere Köder und schwerer Jigs zu leicht ist. Aber ich vertraute Mickey der mir versicherte, dass der angegebenen Wurfgewichtsbereich passt.

Wenige Tage später ist die EGI Collector 832H am Postweg angekommen. Das geringe Gewicht ist als erstes aufgefallen. Mit nur rund 130 Gramm liegt die Rute 30 Gramm unter den Ruten des ersten Tests. Beim Gewicht wird oft im Handteil gespart. Dadurch verlieren Ruten aber das nötige Gegengewicht und werden Kopflastig. Bei der Collector ist das nicht der Fall. Die Rute ist sehr gut balanciert.

Der erste Rutentest führt mich zum Saisonstart im Juni an die Donau.  In der starken Strömung kamen Bleiköpfe bis 25 Gramm zum Einsatz. In Summe lag das Ködergewicht um 40 Gramm. Wie von Mickey versprochen hielt die Angabe. Die obere Grenze des Wurfgewichtes ist keine „es geht halt noch so“ Angabe sondern vielmehr ein Angabe des optimalen Wurfgewichtes.

Die HR Collector liegt sehr gut und der Hand. Das Griffteil ermöglicht einen direkten Kontakt zum Blank und damit auch einen sehr guten Köderkontakt. Was mir auch sehr gut gefällt ist die Länge der Rute. Mit 2,51 Metern ist die Rute nämlich sowohl fürs Ufer als auch fürs Boot optimal zu verwenden.

Auch am tschechischen Lipno Stausee wurde die Rute getestet.  Hier herrschen andere Bedingungen als an der Donau. Zum einen wird leichter gefischt als in der Donau. Hier kommen Bleiköpfe von 10-12 Gramm zum Einsatz. Zum anderen kann man am Lipno Stausee zwar sehr viele Fische fangen aber darunter sind auch viele kleine und mittlere Fische um die 40-50 cm.  Das geringe Gewicht und die feinfühlige Aktion bieten aber auch bei solchen Fischen einen richtigen Drillspass.

Leider konnte ich während der Tests keinen großen Zander fangen. Daher fehlt mir auch die Möglichkeit zu bewerten ob die Rute hier ausreichend Rückgrat hätte. Diesen Part übernimmt Alexander Strasser für mich, der im Sommer mit einer etwas längeren Ausgabe der HR EGI Collector an der Donau einen Rekordzander fangen konnte:

„Die HR Egi Collector 892H (0,17er Spiderwire + 30er Fluoro) hat dem Fisch keinerlei Chance gelassen, das Rückgrad dieser Angel ist sensationell. Sämtliche Ruten, die sonst auch zum Einsatz kamen verstauben mittlerweile im Keller.“

Zum Schluss möchte ich noch ein Zitat aus dem ersten Teil des Zanderrutentests wiederholen.

„Was wir brauchen ist eine progressive Aktion verbunden mit einem nicht kopflastigen, straffen Kohlefaserblank.  Solche Ruten bieten Drillspass bei kleineren Fischen und haben ausreichend Reserven für große Räuber.“

Die HR Collector ist genau so eine Rute.

Fazit:

Die EGI Collector 832H gehört zu den besten Zanderruten die ich bisher fischen dürfte. Sowohl von der Leistung als auch Preis (rund 300 Euro) kann man die Rute eine Klasse über den Ruten des letzten Testberichtes einordnen.

4 Responses

  1. Stefan Sieber

    War so überrascht diesen Artikel zu lesen, da muss ich doch gleich was reinschreiben ….

    Nun ist es raus, was zuvor nur einigen Raubfisch-Spezialisten überwiegend in der Schweiz bekannt war…. wird öffentlich und die EGI Collector bekommt das Podium, welches die Rute tatsächlich verdient. Die gängien z.T. für hundertausende von Euros beworbenen Zanderruten Ruten von A.. und S……… müssen sich warm anzienen, da ist eine Rute die eine neue höhere Liga gründet und dies zu einem höchst interessanten Preis. Ich persönlich habe mir in den letzten zwei Jahren 3 Collector Ruten geleistet und habe mir damit eine neue fischereiliche Gefühlswelt eröffnet.

    Toller und realistischer Bericht!

    Petri-Gruss aus der Schweiz
    JJwizard

    Antworten
  2. günther Konnerth

    Dieser Test-Bericht hat mir sehr gefallen, zumal ich gerade jetzt ( Weihnachten ) auf der Suche nach der besten Zanderrute bin.
    Hätte gerne mehr info zu diesem Thema, eventuell Katalog oder Beschreibung; Anzahl der Ringe, Gewicht der Rute, usw………….
    Würde mich freuen von Ihnen zu hören.

    Liebe Grüße aus Linz ( Österreich )

    Günther Konnerth

    Antworten
  3. Alexander Strasser

    Sehr gelungener Bericht.
    Ich kann nur eins sagen zu dieser Angel sagen, IRRE.
    Hier stimmt einfach alles, Optik, Qualität und der Preis.

    @Günther: Ich fische die 892H, Details findest bei mickeys-tackle oder du kannst auch mal Probefischen kommen nach Enns!

    Petri
    Alexander Strasser

    Antworten
  4. Günther Konnerth

    Hallo Alexander,

    entschuldige, daß ich erst jetzt antworte; aber ich hatte im Dezember einen Schlaganfall und war bis vergangene Woche im Krankenhaus. Bin aber wieder 100 % hergestellt, also ohne bleibende Schäden.

    Würde mich sehr gerne mit Dir treffen, die Rute ansehen und mit Dir plaudern.Vielleicht schickst Du mir Deine Tel.Nr., oder Du rufst mich an: Tel : 0664 150 9 008 .

    Nochmals danke , daß Du mit mir Verbindung aufgenommen hast.

    Günther

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort für Stefan Sieber Antwort abbrechen

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.