Da ich immer sehr viele Hänger beim Angeln in Buhnen an der Donau habe suchte ich nach einem Kompromissjighaken. Der Bananajig ist eine sehr gute Jigform zum Angeln in steinigen Bereichen. Er steigt beim Jiggen in einem sehr steilen Winkel nach oben und verhindert dadurch das Hängenbleiben an Steinkanten. Allerdings gibt es diese Jigform bis max 20g.

Bei starker Stömung am Buhenkopf sind teilweise bis zu 30-35g nötig um ordentlich Grundkontakt zu bekommen. Fündig bin ich auf der Seite http://www.bleigussformen-shop.de/ geworden. Dieser Hersteller ist schon seit einigen Jahren Begleiter meines Fischerdaseins. Ich hab schon sämtliche Gußformen erworden und gieße meine Jigs ausschließlich selbs.

Doch jetzt kommen wir zum Fast Start JIG!!

Ein Rundkopfjig bei dem der Schwerpunkt wie beim Bananajig gewählt wurde. Größe der Gussform 9,16,20,30 und 42 Gramm. Ich hab mir das Ganze mal bestellt und hier gibt es jetzt eine kleine Anleitung.


Was wird benötigt:

  1. Ein kleiner Campinggaskocher
  2. ein Gießlöffel ( http://www.bleigussformen-shop.de/Giessloeffel-500-g ),
  3. eine Fast Start Jigform ( http://www.bleigussformen-shop.de/F133-Fast-Start-Jig )
  4. ein bisschen Blei
  5. eine Gripzange (oder Schraubzwinge)
  6. etwas Montagefett
  7. ein Stück 1mm Nirodraht ( http://www.bleigussformen-shop.de/V2A-Draht-5m )
  8. Jighaken ( http://www.bleigussformen-shop.de/10-Stueck-VMC-JIG-4-0 )
  9. eine Spitzzange, ein Seitenschneider
  10. ein bisschen Gefühl und Geduld

Der fertige Jigkopf soll so aussehen:

Als erstes kümmern wir uns um das kleine Drahtstück. Es soll später den Köder sicher am Jighaken festhalten. Wir schneiden ein ca. 3cm langes Drahtstück herunter und biegen auf einer Seite einen kleinen Haken. Auf der anderen Seite wird der Draht einfach auf einer Länge vo ca. 5mm 90° abgewinkelt.

Dann kann das Bleigießen beginnen.

Der Haken und das Drahtstück werden in die Form gelegt. Zur Fixierung verwende ich einbisschen Fett an dem Öhr vom Haken.

Dann die zwei Gußformteile zusammenfügen und mit einer Gripzange (oder Schraubzwinge) sichern. Der Drahthaken kann jetzt ausgerichtet werden. Als nächstes den Gaskocher anwerfen und im Gießlöffel etwas Blei erhitzen. Sobald es schön flüssig ist kann der eigentliche Gießvorgang beginnen. Vorsichtig wird die Form befüllt. Dann die Gripzange öffnen und den Haken heraus nehmen. Das überschüssige Blei abschneiden und eventuell mit einer Feile die Bleikugel noch bearbeiten.

Fertig ist der Fast Start JIG!

tight lines

Florian Bauer

 

 

2 Responses

  1. Yvo

    Hy. Coole Anleitung!

    Frage: Reisst der Gufi beim Abziehen vom Haken nicht auf durch den Draht?

    Besten Dank!

    Antworten
    • Florian Bauer
      Florian Bauer

      Hallo

      Die Köderbeschädigung hält sich in grenzen. Für Schlanke Köder wie den Fin S von Lunker City ist diese Art von Haken Ideal.

      tight lines

      Florian

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.