Ich gebe es gerne zu: Steinfliegenlarven faszinieren mich.

Diese meist 2cm großen, räuberisch am Gewässergrund lebenden Larven mit ihren drei Flügelscheidensegmenten, die einen mitunter ganz schön heftig in den Finger kneifen können, haben etwas Archaisches.

Und von größeren Forellen werden sie als saftige Proteinportion sehr geschätzt.

Nun hatte ich mit Peter Cathercoles “Rubber legged Stonfly Nymph” eine gute Vorlage für dieses etwas kompliziertere, sehr naturnahe Muster.

Allerdings verwendet Cathercole zum Binden der Flügelscheidensegmente Schwungfedersegmente des Truthahns, die sich etwas schwer verarbeiten lassen, weil sie mitunter auseinanderfasern. Darum habe ich bei meinem Muster einfach V-förmig eingekerbte Magic-Shrimp-Foil- Stücke verwendet, wie sie beim Binden von Bachflohkrebsen als Abschnitte übrig bleiben.

Ferner wollte ich die Kiemenbüschel am Abdomen noch deutlicher imitieren. Das geschah mit einer Straußenfedern-Fiber.

Hier also mein Muster – die “Gary’s Stonie”:

Binderezept:

Haken: TIEMCO 205 BL #10

Kopf: 3mm Tungsten-Bead

Bindefaden: TRP Thread 4/0

Underbody: Bleidraht

Schwanztag, Abdomen, Thorax-Segmente: Czech-Nymph-Dubbing rostbraun

Schwänzchen, Antennen: Gänse-Biots braun

Kiemenbüschel: Straußenfeder-Fiber natur

Rippung: Body-Glass schwarz

Flügelscheiden-Segemente: Magic Shrimp-Foil orange (später mit wasserfestem Marker schwarz marmoriert)

Beinchen: Rubberlegs schwarz

Und los geht das Binden:

Haken mit Tungsten-Bead im Bindestock fixieren,

1 Tropfen Sekundenkleber auf den Hakenschenkel geben.

Auf 1/3 der Hakenschenkellänge Bleidraht anwinden Bleidraht mit Bindefaden überwinden, Bindefaden bis

zum Hakenbogen winden

Bindefaden dubben und kleinen Tag binden, damit

sich die Schwanzborsten aus Gänsebiots schön

spreizen.2 Biots als Schwanz einbinden, Überstände abschneiden

Einen Tropfen Sekundenkleber auf den Hakenschenkel

geben,Bodyglass dicht hinter der Bleidrahtwicklung ein-

binden,Bindefaden bis zum Hakenbogen winden.Straußenfedern-Fiber am Hakenbogen einbinden

Bindefaden dubben und Abdomen bis zur Bleidrahtwicklungbinden Abdomen im 1mm-Abstand mit derStraußenfedern-Fiberrippen, um die Kiemen-büschel zu formen. Hinter der Bleidrahtwicklung die Fiberabbinden und Überstand abschneiden
Nun wird das Abdomen zwischen die Windungen

der Straußenfedern-Fiber hindurch mit dem ein-

gebundenen Bodyglass gerippt. Das Bodyglass wird

anschließend hinter der Bleidrahtwicklung abgebunden,

der Überstand abgeschnitten.Nun schneiden wir ein Stück Magic Shrimp Foil V-förmig

ein undbinden es dicht am Abdomen ein, um das erste der

drei Flügelscheiden-Segemente zu formen

Zur Bildung des hinteren Beinchenpaares binden wir nurein ca 3cm langes Stück Rubber-legs ein Wir dubben unseren Bindefaden und bindendas erste Thorax-Segment
Nun binden wir ein ca 2cm langes, am oberen EndeV-förmig zugeschnittenes Stück Magic-Shrimp-Foil

ein, um das zweite Flügelscheiden-Segement zu formen.

Anschließend binden wir ein zweites 3cm langes Stück

Rubber-legs für das 2. Beinchenpaar einWir dubben unseren Bindefaden und formendas zweite Thorax-Segment

Nun wird das überstehende Stück Magic Shrimp Foilnachhinten gebunden und V-förmig eingeschnitten.

Das dritte Flügelscheiden-Segement ist geformtFehlt noch das letzte Beinchenpaar. Dazu bindenwir abermals ein 3cmlanges Stück Rubberlegs ein

Nun binden wir mit dem Whip-Finisher einenKopfknotenund schneiden die hinteren Überstände

der Biots ab. Ein bisschen Kopflack auf den Knoten

sichert diesenWir schneiden den Bindefaden ab und geben unsererNymphe den letztenFinish: Die Beinchen werden nun auf die richtige Länge gestutzt und die

Flügelscheiden- Segmente mit wasserfestem Permanent-Marker

schwarz marmoriert.

Viel Spaß beim Nachbinden – und Petri Heil beim Fischen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.