Anfang Mai wurde auf Rügen der bis dato größte mit Rute und Rolle gefangene Lachs Deutschlands angelandet. Dieter Schmidt aus Wolfsburg verführte den 1,25 m langen Lachsriesen mit einem Rhino-Xtra-Mag-Blinker in der Farbe “Rügen Special”. Die Waage an Land zeigte später ein schier unglaubliches Gewicht von 24,3 kg.

Der Fänger erinnert sich: “Am 9. Mai begann ein vielversprechender Trollingtag mit nur schwachem Wind und leichter Bewölkung. Bis zum Mittag hatten wir zwar schon Erfolg gehabt, entschlossen uns aber, noch eine Stunde weiter zu angeln. Nach 15 Minuten erfolgte dann ein Biss an der oberen Downriggerrute: Die erste Flucht war nicht besonders spektakulär, vielleicht wie die von einem mittelprächtigen Lachs. Dann bewegte er sich zunächst nicht von der Stelle.

 

Aber kurze Zeit später ging die Post in unterschiedlichen Richtungen und Tiefen ab. Als wir das erste mal die Rücken- und Schwanzflosse an der Oberfläche sahen, wussten wir, dass es mehr als “nur” ein großer Fisch war. Alle Ruten wurden eingeholt, die Downrigger hochgezogen und der Motor ausgekuppelt. Nach ca. 45 Minuten Drill war er dann in Bootsnähe und uns war bewusst, dass wir bei dieser Fischlänge nur einen Kescherversuch haben würden. Kollege Stephan hat das dann aber perfekt gelöst. Was für ein Gefühl, als dieser Fisch endlich im Boot lag.”

Der Fisch wurde übrigens der Gemeinde Schaprode auf Rügen gespendet. Der Bürgermeister lässt ihn präparieren und stellt ihn seinem Restaurant am Campingplatz aus. So werden viele weitere Angler die Möglichkeit haben, diesen Ausnahmelachs dort zu bewundern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.