Watstiefel sind bekanntlich nicht für die Ewigkeit gemacht und so bin ich nun nach 3x SIMMS, wobei der BOA Boot leider ein totaler Flop bzw. Fehlkauf war, beim Korkers KGB gelandet. KGB hat aber nichts mit dem früheren Geheimdienst der UdSSR zu tun, sondern bedeutet lediglich “Korkers Guide Boot”. Wie bei Korkers üblich, verfügt der Schuh über das OminTrax Sohlenwechselsystem das inzwischen einen sehr hohen Produktreifegrad erreicht zu haben scheint. Eben dieses flexible Wechselsohlenkonzept war für mich das Hauptkaufargument: da ich häufig in den USA fische und Filzsohlen bereits in vielen Bundesstaaten verboten sind (u.a.in Alaska), ich aber trotzdem die Möglichkeit wahren wollte in heimischen Gefilden das eine oder andere Mal auf Filz zu waten, wendete ich mich von meiner “Hausmarke” SIMMS in Sachen Watstiefel diesmal ab und wechselte zu KORKERS. Ich habe das Modell mit der normalen Vibram IdroGrip Sohle (ist z.B. notwendig beim Fischen vom Drift Boat aus) und mit der mit Spikes bestückten inkludierten Vibram IdroGrip Sohle erstanden. Was an dem Stiefel als erstes auffällt, ist der ziemlich hohe Schaft, höher als bei jedem anderen Watstiefel der mir bekannt ist. Sobald man ihn dann zum ersten mal in die Hand nimmt, wird man außerdem noch vom sehr niedrigen Gewicht angenehm überrascht. Soweit zum ersten Eindruck. Beim Praxistest an meinem Jahreskartengewässer bestätigten sich die hohen Erwartungen auf der vollen Linie: ich habe bisher keinen so leichten, bequemen Watschuh getragen der gleichzeitig so viel Stabilität vermittelt. Die Vibram Sohle mit den Spikes ist einfach nur genial: sie hält definitiv besser auf veralgten Steinen als Filz und macht somit das Waten schlicht und einfach sicherer. Ich werde mir deshalb wahrscheinlich die Filzsohle gar nicht mehr organisieren.

Fazit: absolute Kaufempfehlung. Kleiner Wermutstropfen: in unseren Breiten ist der Schuh, soweit mir bekannt, nur bei Rudi Heger erhältlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.