Ich bin seit vielen Jahren leidenschaftlicher Zanderangler und ständig auf der Suche nach neuen Methoden und Systemen.

Da ich mit den am Markt erhältlichen Köderfisch Systemen nicht vollständig zufrieden war habe ich damit begonnen ein eigens System zu entwickeln. Ich hatte immer wieder Probleme mit gebrochenen Teilen und minderwertigen Drillingen und habe deshalb auf die Qualität der verwendeten Bauteile besonderes Augenmerk gelegt. Das System ist speziell für das Zanderangeln optimiert, eignet sich aber natürlich auch für den Hechtfang.

Bauanleitung Köderfisch- (Gummiköder-) System

Man braucht dazu folgendes Werkzeug: Feuerzeug, Schere, Seitenschneider, Spitzzange, Quetschhülsenzange

Man braucht dazu folgendes Material:

  • Edelstahldraht 0,65 – 0,8mm,
  • Kupferdraht 0,6mm,
  • Stahlvorfach 7×7, Tragkraft 20kg und/oder
    Fluorocarbon 0,50mm,
  • Schrumpfschlauch rot 3,6mm,
  • Wollfaden rot,
  • Drilling VMC Gr. 4 und Gr. 6,
  • eine kleine Feder,
  • Quetschhülsen.

Für das System für Köder von 10 bis 12 cm verwende ich die Drillinge der Größe 4 (Standardsystem), für das kleinere System für Köder der Größe 8 bis 9 cm verwende ich Drillinge der Größe 6. Den Wollfaden verwende ich üblicherweise nur für das Standardsystem.

Und so baut man das System:

Man schneidet sich 2 kleine Wollfaden, schiebt sie durch das Öhr des Drillings und schiebt ein Stück Schrumpfschlauch darüber. Das wird dann mit dem Feuerzeug erwärmt und zieht sich zusammen.

Danach schneidet man sich das Stahlvorfach auf Länge (so kurz als möglich ca. 5cm) und montiert den vorderen Drilling mit nur einer Quetschhülse, damit die Länge sehr kurz bleibt. Man schiebt einfach das Ende des Stahlvorfaches wieder zurück in die Quetschhülse.

Für die hinteren Drillinge schneidet man sich ebenfalls ein paar Stückchen Stahlvorfach oder Fluorocarbon (nur dort wo keine Hechte zu erwarten sind) auf Länge (ca. 9cm für das Standardsystem, 7cm für das kleine System) und montiert diese mit 2 Quetschhülsen.

Für den Einhänger, auf dem auch das Spaltblei montiert wird, schneidet man sich 5cm lange Stücke aus dem Edelstahldraht (ca. 0,8mm) und biegt diese um einen Dorn. Ich mache das mit beiliegendem Biegewerkzeug.

Das Draht-Grundgestell biegt man aus 14cm Edelstahldraht für das Standardsystem (ca. 0,8 mm) und 10 cm für das kleine System (ca. 0,65 mm) um einen Dorn. Man kann dieses auch fertig kaufen.

Jetzt schneidet man sich noch 30cm Stücke Kupferdraht zurecht, man kann auch Kupferdraht in verschiedenen Farben verwenden.

Beim Zusammenbau der Einzelteile schiebt man die 2 Drillinge auf das Grundgestell und verschließt das dann mit der Feder. Danach steckt man den Kupferdraht hinein und biegt das Drahtende bei der Feder auf.
Dann braucht man nur mehr das andere Drahtende zurechtbiegen und den Einhänger einfedeln und das System ist fertig. Das Spaltblei montiert man je nach Bedarf erst direkt am Wasser. Ich verwende ca. 1g Blei pro Meter Wassertiefe im Stillwasser, normalerweise zwischen 6 und 18g. Im Fluss muss man das Gewicht etwas stärker wählen.

Bezugsquellen für das Material:

www.luremaking.com

  • Drahtgestell: Stainless steel wire shaft open 22-26-04 0,026” = 0,66mm
  • Drahtgestell: Stainless steel wire shaft open 22-30-06 0,030” = 0,762 mm
  • Quetschhülsen: Premium Connection Sleeves 28-02-26 innen Durchm. 0,055” = 1,4 mm
  • Feder: Coil Spring fastener 27-00-51 0,051” = 1,295mm
  • Feder: Coil Spring fastener 27-00-64 0,064” = 1,625mm
  • Hier gibt es auch das Biegewerkzeug: Canada”s #1 Lure Maker”s Tool

www.netproshop.de

  • Schrumpfschlauch

www.shadxperts.com

  • Drillinge: Fachhandel über
  • Drillinge 6 VMC 8650 BK kleines System
  • Drillinge 4 VMC 8650 BK großes System

Kupferdraht und Niro Draht auch über Ebay.

So schaut das System montiert aus:

Eine Antwort

  1. Rogosschin

    Hallo Herr Steiner,
    wie seht dann fertige Montage aus?
    Ich bin Anfänger mit sowas…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.