“Wer suchet, der findet” ist ein altes Sprichwort, mir wurde das aber zu umständlich, noch dazu wo ein ungenützter Kellerraum von meiner Frau zur ungeschränkten Verfügung gestellt wurde.

Das mittlerweile leicht baufällige Gartenhaus, wo bis jetzt mein Angelzubehör lagerte, sollte eh abgerissen werden und so lies sich beides verbinden.
Ein Vorteil war auch das sich einiges an Regalen und sonstigem nutzbaren Zubehör über Jahre im Keller angesammelt hatte. So fanden z.b. ein Teeregal, kleine Holzvorhangstangen, 2 Paravents, CD Regale und ein Setzkasten eine neue sinnvolle Nutzung.
Die Paravents (Raumteiler) stellten sich als überaus nützlich und auch als schöner Blickfang heraus. An der Wand befestigt liesen sich dort optimal als Basis zur Rutenbefestigung einsetzen und der übrig geblieben Teil wurde zur Befestigung von diversem Zubehör und Kleinteilen benützt.

Die kleinen Holzvorhangstangen eignen sich bestens zum Aufhängen schwerer Köder wie Castaics oder großen und schweren Wobblern, das durchhängen kann mit einer zusätzlichen Stützschraube komplett unterbunden werden.

Das  Teeregal eignete sich perfekt zum lagern der unmontierten verschiedig farbenen Twister und die CD Regale als perfekte Ablagemöglichkeit für diverses Zubehör.

Die kleineren und/oder leichteren Wobbler und Blinker fanden an einem übrig gebliebenen Vorhangseil ihr neues Zuhause. Das suchen in den diversen Köderboxen nach genau dem gewünschtem Wobbler hat so endgültig ihr Ende gefunden.

Vielleicht animiert es ja den einen oder anderen jetzt in den Wintermonaten sich ebenfalls einen ungenützten Raum in sein Fischerzimmer umzubauen. Sollte sich der eine oder andere Tipp zum verwenden des einen oder anderen Regals umsetzen lassen würde mich das freuen.

PS.: Danke an Alex Sludge Hager für die Grafik seines perfekten Angelzimmers!

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.