Zwar werden diese Blinker immer als Kunstköder bezeichnet, genau betrachtet ist diese Bezeichnung im Grunde falsch, da Perlmutt ja ein Naturprodukt ist. Da sie in reiner Handarbeit hergestellt werden und die Rohstoffpreise teilweise auch Recht hoch sind, erklärt sich der relativ hohe Preis von alleine. Billige Perlmuttblinker sind Qualitativ recht minderwertig und man sollte am besten die Finger davon lassen. Denn wie so oft Qualität hat einfach ihren Preis.Und wie es in der Natur so üblich ist, gibt es jeden nur einmal. Bei der Qualität der angebotenen Blinker ist jedoch ein großer Unterschied !

“Billig” Produkte werden meist nur mit einfach gebohrten Löcher und aufgeklebten Beschlägen (Messing oder Kupfer) verkauft. Hochwertige Perlmuttblinker werden im Gegensatz dazu mit Öse und genieteten Beschlägen ausgeliefert.

Viele Fischer die mit Perlmutter-Spangen zum fischen gehen, sind vielfach sehr erfolgreich. Da gute Spangen, wie schon erwähnt, in Handarbeit hergestellt werden, sind die Laufeigenschaften gleicher Modelle oft sehr unterschiedlich. Am besten man testet mehrere Modelle, obwohl sie ja nicht gerade billig sind. Diesen „kleinen“ Makel gleichen die Spangen aber locker durch ihre enorme Fängigkeit aus. Natur bleibt eben Natur.
Natürlich gibt es auch gewaltige Unterschiede von Spangen die im Handel erhältlich sind. Dieser spiegelt sich dann auch im Preis wieder. Aber was bringt ein günstige Spange die nicht fängt oder im wahrsten Sinne sich auflöst. Dieses kann passieren wenn man mit Kupfer oder Messing beschlagene Spangen verwendet die geklebt sind..

Simples Loch mit Gefahr des Ausbrechens Kurz im Wasser, aber der Kleber ist aufgelöst
Ausbruchs sichere Öse Genieteter Beschlag, lösen unmöglich

Der Lauf der Blinker wird durch ihre Wölbung bestimmt, was besser ist lässt sich nicht sagen, denn die Fische reagieren ja nicht immer gleich. Was heute Erfolg gebracht hat, kann morgen unbeachtet Stundenlang durchs Wasser gleiten ohne auch nur einen Biss zu bringen, dafür bringt vielleicht der verschmähte Blinker von heute morgen unseren Traumfisch. Wie auch bei anderen Blinkern oder Gummifischen sollte ein wenig Auswahl mit sich führen.

Denn bei Form und Farbe sind in Sachen Perlmutt keine Grenzen gesetzt.

Auch die Wölbung und Farbe einer Spange spielen eine sehr große Rolle wie es mit der Fängigkeit der Spange bestellt ist. Die Wölbung ergibt sich ja zwangsweise aus der Form der Muschel die sich ja nicht beeinflussen lässt. Roger Achermann testet jede seine Spangen vor dem Verkauf, bei Großherstellern ist das nicht der Fall und so kommen auch Spangen in den Handel die sich im Wasser nicht wirklich “bewegen” und so den Fisch zum Biss reizen.
Die Farbe kann man mit polieren bis zum “geht nicht mehr” zwar nicht verändern, aber der Glanz und Reflektionen der Spange schon beeinflussen.

Großer Unterschied bei der Wölbung, großer Unterschied beim Spiel des Blinkers

Bei der Form und Farben sind schier keine Grenzen zu sehen, egal ob Grün, Gelb, Rosa, Weiß und so weiter bekommt man zu kaufen, nach jedem Geschmack wie man es haben will.

Mittlerweile gibt es auch kleine Perlmuttspinner, für den Einsatz in Bächen zum Spinnfischen auf z.B. Bachforellen.

Erfolgreich Fischen:

Das Spiel der Spangen im Zusammenhang mit der Geschwindigkeit, ist ein sehr entscheidender Punkt um erfolgreich (See) Forellen oder auch Hechte zu überlisten. Perlmutter-Spangen sind für das Schlepp oder Spinnfischen absolute Köder der Spitzenklasse und enorm fängig. Diese Fängigkeit und die Tatsache, dass diese Schleppköder in Handarbeit hergestellt werden, rechtfertigt auch den hohen Preis. Schön aussehende und stark perlmutterglänzende und vermeintlich sehr gut spielende Spangen sind noch lange keine Garantie für die erfolgreiche Seeforellen-Jagd. Daher sind auch Spangen mit „Spielgarantie“ bei weitem kein Garant für den Erfolg. Während der ganzen Saison und somit bei allen Geschwindigkeiten erfolgreiche Spangen sind äußerst selten und werden meistens wie ein Schatz gehütet. So gibt es vor allem nebst dem Spiel der Spangen Zeiten, an denen die Farben eine wichtige Rolle spielen. Und dies sowohl bei der Vorder- wie auch auf der Rückseite der Spangen. Warum das so ist, kann wohl kaum mit Sicherheit beantwortet werden, dürfte aber mit der Wassertemperatur, dem Wasserzustand und dem Licht zusammenhängen. So gibt es immer wieder Zeiten an denen Spangen, z.B, orange, rote, grüne, gelbe usw., während Tagen oder Wochen entscheidend für den Erfolg sein können. Weiter ist auch teilweise der Durchmesser der Schnur, die Hakengröße und die Einhänger für das Spiel der Spangen entscheidend. Ein gut spielende und erfolgreiche Spange kann damit kaum groß verändert werden, außer z.B der Haken ist extrem grösser, kleiner, schwerer oder leichter. Hier sollte jeder selbständig experimentieren und der Erfolg wird sich mit Sicherheit auch einstellen.
Ausdauer, das ständige Testen der Spangen in den verschiedenen Jahreszeiten, gehört einfach für eine erfolgreiche Forellenjagd dazu. Aus diesem Grund steigen leider viele Fischer wieder auf Blech und andere Kunstköder um, oder stellen das Forellenfischen ganz ein. Schade eigentlich. Denn der Fang einer großen Forelle ist sicher etwas vom spektakulärsten was nicht nur Schweizer Gewässer zu bieten haben. Und das nicht nur vom Boot aus.
Wobei sich beim Fischen vom Ufer aus mit Perlmuttspangen ein kleines Problem durch das geringe Gewicht ergibt. Im Frühjahr wo sich die Forellen oft in Unmittelbarer Wurfweite befinden spielt das keine Rolle, jedoch sobald sich die Forellen in tiefere Gewässerschichten zurückziehen ist das ein kleines Problem, das sich aber mit ein wenig Einfallsreichtum lösen lässt. Eine Glasolive oder ein vorgeschaltenes Blei lassen uns dieses Problem lösen. Bei Spangen die z.B. mit Kupfer beschlagen sind ist dieses Problem kleiner da sie ein höheres Eigengewicht haben.

Mit die Qualitativ hochwertigsten Spangen stellt Roger Achermann aus Zürich her. Ich fische seine Spangen mittlerweile seit einigen Jahren und bin absolut begeistert von der Qualität und Fängigkeit. Saibling, Forellen und Hechte habe ich damit schon überlistet.

Ich konnte ihn schon persönlich bei der Herstellung über die Schulter schauen und seinen Laden in Zürich bestaunen

Kontaktdaten:PERLMUTTER.CH

Inh. Roger Achermann

Hotzesteig 4

CH-8006 Zürich

perlmutter@bluewin.ch

Tel. 0041(0)79 599 44 27

Roger Achermann auf einer größeren Karte anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.