Ein Bodden ist ein vom offenen Meer durch Landzungen abgetrenntes Küstengewässer an der Ostsee. Sie umfassen große Lagunen, die nur über schmale Meeresarme mit dem offenen Meer in Verbindung stehen. Große Teile der Bodden gehören zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und sind bedeutende Lebensräume für viele Vogelarten und insbesondere wichtige Rastplätze für Zugvögel wie Kraniche und viele Gänsearten.

Jährlich lockt diese einzigartige Flora und Fauna viele Besucher in den Norden Deutschlands um hier ihren Urlaub zu verbringen. Die Boddengewässer und die angrenzende Ostsee rund um Rügen zählen zu Europas bestem Angelrevier. Die in kapitalen Größen vorkommenden Hechte und Zander lassen viele Anglerherzen höher schlagen. Auch die Ostsee hat anglerisch einiges zu bieten wie das Pilken auf Dorsch, Trolling auf Atlantische Lachse oder Spinnfischen auf Meerforelle sind nur einige Beispiele. Dieser Bericht soll ihnen dieses Angelrevier näher vorstellen und als Leitfaden für einen Besuch an den Bodden dienen.

“Big is beautiful” lautet das Motto in der kalten Jahreszeit

Januar/Februar, die Temperaturen liegen zum Teil  knapp über den Gefrierpunkt. Viele Hechte gerade die kapitale Exemplare sind in den vergangenen Wochen von der Ostsee in die Bodden gewandert zum um sich Bäuche vollzuschlagen und die nötigen Fettpolster für das anstehende Laichgeschäft  anzulegen. Wer jetzt an die Bodden reißt kann seinem Traum mit etwas Glück verwirklichen, den Fang eines dicken Winterhechtes der die Metermarke überschreitet. Einiges gilt es allerdings zu dieser Jahreszeit zu beachten, zum einen sollte man Wert auf gute Kleidung und Schuhwerk legen um gegen die Kälte  ausreichend Geschütz sein. Denn nichts ist schlimmer kalte  Füße zu bekommen und den Angel Tag mit klappernden Zähnen zu beenden. Und hier gilt, wer an guter Termo Unterwäsche oder am Floating Anzug  spart, spart definitiv am falschen Ende! Auch die nötige Ausdauer und einen gut trainierten  Wurf Arm sollte man mitbringen denn  „ Big is Beautiful  „ lautet das Motto 23cm plus Gummifische dürfen es dann schon mal sein um den Kapitalen zum Anbiss zu verführen. Die Bissfrequenz sinkt zwar in den kühlen Monaten und auch die Beißphasen sind kürzer aber für alle diejenigen die gegen  Kälte und gefrorene Rutenringe gewappnet sind und ausreichend Durchhaltevermögen mitbringen stehen die Chancen den Hecht ihres Lebens zu erbeuten besser denn je.

“Zur Hechtschonzeit locken Meerforellen und Lachse!”

Mit dem 01. März beginnt für den Hecht die Schonzeit , wer jetzt denkt das ein Besuch an die Bodden nicht lohnt der sei an dieser Stelle eines besseren belehrt, sicher man kann und sollte  den Hechten jetzt nicht mehr nachstellen aber einige ganz andere interessante Räuber sind unmittelbarer Nähe nämlich die Meerforellen und Lachse ! Die Außenküsten der Ostsee rund um Rügen sind schnell zu erreichen. Ihre Steilküsten sind gesäumt vom Steinen und Seetang Feldern und bieten den Meerforellen ein ausgezeichnetes Jagdrevier. Die Hauptnahrung der Silberbaren vor Rügens Küste sind Heringe und Sandale (Tobiasfisch), wenn das Wasser sich erwärmt gehören Garnelen und Würmer ebenso dazu. Der Bestand an Meerforellen ist gut sodass man, wenn die Bedingungen passen, man weit weniger als tausend Würfe brauch um blankes Silber zu erbeuten. Selbst kleine Meerforellen bieten aufgrund ihrer Kampfstärke  an der  Spinnrute  eine echte  Herausforderung, die sich lohnt! Eingefleischte Spinnangler aber auch Fans der Fliegenfischerei finden rund um Rügen paradiesische Verhältnisse vor. Einen gewissen Vorteil haben alle diejenigen die es  vom Boot aus versuchen, da man schnell die Stellen wechseln kann und es ermöglicht große Bereiche abzufischen. Sind Forellen Vorort bekommt man das in der Regel  ziemlich schnell mit  vor allem wenn sie dann noch in Jagt Stimmung sind. Wählerisch sind sie, was Farbe und Form anbelangt dann nicht . Meine persönlichen Favoriten sind Modelle von Hansen (Stripper/Flash/Lotos) oder  Gladsax (Snaps)  und meistens reicht auch eine Handvoll Köder völlig aus. Da wir größtenteils vom Boot aus fischen benutze ich eine straffe Rute vom 2,70m länge mit 80gr Wg einer Rolle der 2500 bis 3000 Größe bespulht mit 0,17 geflochten Schnur und ein Monofiles Vorfach. Letzen Endes ist das aber Geschmackssache jedes einzelnen, jedoch muss man sich nicht unbedingt gleich eine neue Ausrüstung anschaffen. Bei den Kleinteilen wie Wirbel, Haken, Sprengringen und Karabiner sollten sie auf Qualität achten und sie gegebenenfalls auch bei neu gekauften Ködern austauschen. Denken sie daran dass vor den Küsten mitunter richtige Kaliber( Heringsfresser) unterwegs sind und es wäre doch zu schade wenn sie ihren Traumfisch durch eine solche kleine Nachlässigkeit verlieren.


Solche strukturreichen Untergründe bieten den Meerforellen perfekte Jagdbedingungen
Lohn der Mühe, Meerforelle von 3,5 kg Fängige Auswahl v.l. (Eisele Eitz,Gladsax Snaps,Hansen Lotus,Hansen Flash,Hansen Stripper)

“In den Monaten Dezember, März und April stehen die Chancen auf einen Silberbarren sehr gut!

Große Heringsschwärme  sind weiter draußen anzutreffen, sie sammeln sich  um in die Bodden zu ziehen und zu laichen. Ihnen auf den Fersen sind die Lachse (Salmo Salar). Um sie gezielt zu fangen setzt man auf das Trolling angeln. Dabei werden mehre gleichzeitig Köder bei langsamer Fahrt in verschiedenen tiefen angeboten. Hat man erst einmal die Heringe auf den Echolot stehen die Chancen auf Erfolg sehr gut. Auch mehre Bisse gleichzeitig sind mitunter keine Seltenheit und sorgen für mächtig Aufregung an Bord. Jedes Jahr werden während der Saison Exemplare jenseits der 20 kg Marke beim Trolling gefangen, Fischer berichten von Exemplaren über 26 Kg. Diese Kraft Pakete bieten dem Angler natürlich spektakuläre Drills die manchmal sogar über 1 Stunde andauern können. Sie sollte sich bei Interesse eines der Guiding Unternehmen buchen welches solche Trollingtouren anbietet. In der Regel stellen sie auch die gesamte Ausrüstung. Bei Ihrer Wahl sollten sie unbedingt auf die Sicherheit der Boote achten (Rettungwesten,Seefunk,Notsignale,Radar,Kartenpoltter u.s.w.) alles sollten einen perfekten Eindruck auf sie machen. Scheuen sie sich nicht davor, nach zu fragen! Die Wetterbedingungen können sich schnell ändern. Es herrscht reger Schiffverkehr dort draußen. Kein gutes Gefühl wenn ein Containerschiff im Nebel neben ihnen auftaucht ohne dass sie es wussten.  Wer also blankes Silber erbeuten möchte sollte sich im Frühjahr in den Norden Deutschlands begeben. Saisonstart ist der 15. Dezember wobei die Topmonate der Dezember, März und April sind.

Stimmungsvolle Trolling Szene vor Rügen
Lachs von 107cm mit 10,2 kg und 120cm mit knapp 17 kg

“Macht Spass” – mit dem Paternoster auf Heringe

Letzteres ist auch die richtige Zeit um den Heringen auf die Schuppen zu rücken, von März bis Mai ziehen  sie in schwärmen von Millionen durch die Bodden um ihre Laichgebiete zu erreichen. Jedes Jahr locken sie tausende von Anglern an und auf dem Stralsunder Rügendamm drängen sich um diese Zeit hunderte von ihnen. Gefangen wird mit den Heringpaternoster was mit 5 Haken bestückt ist und in Sprüngen über den Grund gezupft wird. Gerade für Kinder oder Familien ist das eine tolle Angelei bei der sich der erfolgt schnell einstellt und so kann man die Kleinen mit Freude und Spaß an das das Hobby angeln heran führen. Natürlich muss man erwähnen dass der Hering einer der besten Speisefische überhaupt ist.

“Wenn der Raps blüht sind Hornhechte nicht  weit!”

Mit der Rapsblühte was ungefähr Anfang Mitte Mai der Fall ist trifft der Hornfisch an unseren Küsten ein. Auch er ist zahlreich vertreten und ist an leichtem Gerät ein wahrer Kämpfer. Meist sind sie in kleineren Trupps unterwegs und gut an der Wasseroberfläche zu erkennen. Zum Anfang bestehen an den Ostsee Küsten die beste Fangaussichten später sind aber auch im Bodden gute Fänge möglich. Heringsfetzen an der Posenmontage oder auch Meerforellen Blinker verführen die Hornies zum Anbiss.

“Im Mai sind Jerkbaits Top Köder für Hechte!”

Mit den 1.Mai beginnt die neue Hechtsaison. Viele Hechte halten sich noch in der Nähe ihrer Laichgebiete auf und haben jetzt richtig Hunger! Flache Buchten sind jetzt Top Angelplätze. Genau die richte Zeit für Fans der Jerkbait Angele,i sie kommen jetzt voll auf ihre Kosten. Was kann es schöneres geben wenn die Hechte Köder direkt an der Oberfläche attackieren oder bei klarem Wasser diese verfolgen.  Außerdem verwöhnt einem die Sonne  meistens schon um diese Jahreszeit. Wobbler wie zum Beispiel der SavageGear 4Play oder der  Slider von Salmo bestätigen jedes Jahr ihre Fänhigkeit. Nachdem den Laich Geschäft verteilen sich die Hechte dann wieder auf die riesigen Wasserflächen. Einige von ihnen  zieht auf die Ostsee wobei sie dort relativ “ küstennah“ bleiben. Das Nahrungsangebot hier ist riesig Hering, Dorsch, Flunder, Scholle, Barsch ein reich gedeckter Tisch für den Hecht. Diese Wanderungen zwischen Ostsee und Bodden finden im Übrigen vom gesamten Frühjahr bis zum Herbst statt, sind aber abhängig vom den vorherrschenden Strömungsverhältnissen. Je nachdem ob frisches Wasser von der Ostsee in die Bodden gedrückt wird oder das trübere Wasser aus den Bodden in die Ostsee fließt. Diese Strömungen sind auch verantwortlich für die Sichtigkeit/Trübheit des Wassers, so können sich die Bedingungen von einen auf den anderen Tag ändern. Sichttiefen von unter 30 cm bis zu über 3m können so erreicht werden. Jetzt werden einige von ihnen Denken das diese unmittelbaren Verbindungsstellen zwischen Bodden und Ostsee wahre Hotspots sind. Das sind sie wohl auch, sie werden aber größtenteils durch ganz Jahres Schonbezirke und Nationalpark Kernzonen geschützt. Ohnehin sollten sie sich sorgfältig informieren was erlaubt ist und was nicht. Wo fängt ein Schonbezirk an und wo hört es auf. So vermeiden sie unnötige Zusammenstöße mit den Behörden und schonen ihren Geldbeutel.

Frühjahr´s Verführungen

“Im Sommer bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang auf Zander!”

Im Sommer wenn die Nächte warm und es lange hell ist lohnt der versuch auf Zander. Immer wieder werden auch hier erstaunliche Exemplare gefangen. Dabei sollte man die frühen Morgenstunden und die Abendstunden nutzen. Ein traumhafter Sonnenuntergang ist inklusive. Fingerlange Gummiköder passen um diese Jahreszeit perfekt ins Beuteschema der Zander. Hechte sind aufgrund der hohen Wassertemperaturen extrem mobil und Fangergebnisse im zweistelligen Bereich sind „noch“ keine Seltenheit. Gegen manche Erwartung zähle ich auch den August mit zu den Top Monaten auf Hecht. Mit Gummifischen um 16cm und Wobblern ist man jetzt auf der sicheren Seite!
Barschen kann man das ganze Jahr aus beangeln. Natürlich zählen die Hafen Bereiche mit zu den besten Plätzen aber man kann sie auch an Kanten der Fahrrinnen auf den Boddengewässern überlisten. Barsche zieht es auch hinaus auf die Ostsee, dies beweisen immer wieder Fänge der ansässigen Fischer. Allerdings ist ein gezieltes angeln auf Barsch in der Ostsee vergleichbar wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Dennoch haben wir hin und wieder das Glück den ein oder kapitalen Barsch auf der Ostsee zu verhaften.  Auch wenn es für machen von Ihnen  unglaublich klingt glauben sie mir, den 60 cm Barsch gib es! Zum Barsch angeln kommen allererstes Tauwürmer oder Dendrobenas zum Einsatz. Sowohl die klassische Posenmontage als auch die Grundmontage sind fängig.  Auch kleine Gummi´s oder Spinner fangen immer wieder gute Barsche. Ich denke das wichtigste hierbei ist flexibel zu bleiben und auszuprobieren. Einige  Spinnangler greifen auf ultraleicht Takle zurück. Die Angelei mit den Gerät macht riesig Spaß und wenn man die Fische erst einmal gefunden hat ist sie extrem kurzweilig.


“In den letzten Jahren sehen wir eine deutliche Erholung der Dorschbestände!”

Einen ganz wichtigen Fisch sowohl wirtschaftlich für diese Region als auch für uns Angler ist der  Dorsch. Einen der wohlschmeckenden Fische überhaupt. Ihn kann man das ganze Jahr angeln. Der bestand in der Ostsee rund um Rügen hat sich in der letzten Jahren deutlich erholt. Man kann sogar sagen dass  die Fänge 2010 mit zu den besten der letzten Jahre gehören. Abhängig von Jahreszeit, Wassertemperatur, Strömung und Nahrungsangebot ist er manchmal Küstennah oder im tieferen Wasser anzutreffen. Die Durchschnittsgrößen liegen dabei zwischen 50 und 60 cm. So mancher Angler konnte aber auch in diesen deutschen Gewässern die Meter Marke knacken. Sie sollten sich dabei auf die Jahrelange Erfahrung der Kutter Kapitäne oder der Angel Guidingunternehmen verlassen. Sie wissen genau wo sich die Dorsche momentan aufhalten. Als Köder kommen Hauptsächlich Pilker zum Einsatz aber auch Gummifische oder Twister sollten sich in Ihrer Köderkiste befinden wenn es auf die Ostseeleoparden geht.

Um das maximale aus ihren Besuch an den Bodden und der Ostsee herauszuholen empfiehlt es sich Grundsätzlich die Dienstleistungen der Ortsansässigen Guidingunternehmen in Anspruch zu nehmen. Sie stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite und  verfügen über die nötige Gewässerkenntnis. Auch sorgen sie für die nötige Sicherheit auf dem Wasser. Die Wasserflächen sind riesig und ihre Chancen auf einen guten Fang steigen enorm. Auch wenn es nicht immer gleich mit dem großen Fang klappt müssen sie sich keine Sorgen machen ob Sie nicht zur falschen Zeit am falschen Ort mit dem falschen Köder geangelt haben. Informieren sie sich ruhig ausführlich und suchen sie das für sie passenden Angebot raus.

Ich hoffe sie haben einen Eindruck über vielen Möglichkeiten und Artenvielfalt der Bodden Gewässer und der Ostsee rund um Rügen erhalten. Dieses Revier sollte auch so erhalten werden und auch ist es nicht unerschöpflich. Ein schonender Umgang und eine Sinnvolle Entnahme der Fische sollten für jeden eine Selbstverständlichkeit darstellen. Dieses Revier ist bekannt für seinen außerordentlichen Bestand an Hechten. Ich selber bekenne mich klar zum Catch & Release und halte ein Foto vom Traumfisch als viel Sinnvoller auch wenn der deutsche Gesetzgeber den Zahn der Zeit noch nicht erkannt hat !!!

Diese Erfahrungen habe ich mit den verschiedenen Zielfischen im Jahresverlauf gemacht. Bitte das aber nur als Empfehlung zu sehen.

Art Jan Feb Mar APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
Hecht xxx xxx - - xxx xx xx xxx xx xxx xx xx
Barsch xx xx xx xxx xx xx xx xx xx xxx xx xx
Zander x x x - - xxx xxx xxx xx xxx x x
Dorsch xx xx xx xxx xxx xx xx xx xx xxx xx xx
Meerforelle x x xxx xxx xx x x x - - - xx
Lachs xx xx xxx xxx xx x x x - - - xxx
Hering - - xxx xxx xxx - - - - - - -
Hornfisch - - - xx xxx xx x - - - - -

– Schonzeit oder geringe Fangaussichten
x mäßige Fangaussichten
xx gute Fangaussichten
xxx sehr gute Fangaussuchten

In diesem Sinne  wünsche Ihnen ein kräftiges Petri Heil und vielleicht sieht man sich mal, auf dem Bodden oder der Ostsee.

Herzlichts Andreas Schütt



Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.